• Katharina & Julius

Der fast normale Alltag



Der fast normale Alltag ist nun eingekehrt. Unsere Kinder gehen nun seit über einem Monat wieder richtig in die Schule. Wow, was für eine Veränderung! Seit Ende März diesen Jahres hatten sie keinen regulären Schulunterricht. Das war für uns alle eine besondere Situation, die wir neben ein paar besonderen Herausforderungen aber auch als Familie geschätzt haben.


Die Schule und alle Schüler haben nun gesonderte Auflagen, die sie erfüllen müssen, damit sie nicht gegen die Corona-Maßnahmen verstoßen. Genau wie auch in anderen Ländern wird in manchen Bereichen des öffentlichen Lebens extremst darauf geachtet und in anderen Bereichen wiederum überhaupt nicht.







Zur Zeit ist es für Kambodscha echt keine einfache Zeit. Wie ihr in unseren letzten Newslettern schon erfahren habt, fehlen die Einnahmen durch die ausbleibenden Touristen völlig. Jetzt hat zudem die Regenzeit in vielen Teilen des Landes großen Schaden angerichtet. Einige Gebiete wurden von so viel Wasser überrascht, dass es große Überschwemmungen gab und große Teile der Jahres Reisernte zerstört wurden. Für viele bedeutet das nun, dass sie dieses Jahr gar keine Einnahmen und Rücklagen haben. Die eigene Reisproduktion stellt für die meisten hier eine Absicherungen dar, dass man wenigstens genügend zu Essen fürs Jahr hat. Nun fehlt auch das.

Die Provinz Siem Reap ist aber relativ verschont geblieben.  

Die letzten Monate waren für uns als Familie nicht nur aufgrund der nicht stattfindende Schule herausfordernd, wir hatten auch sehr mit Krankheit zu kämpfen. Seit dem die Regenzeit nun wieder im Gange ist (September und Oktober sind die regenreichsten Monate) ist die Luftfeuchtigkeit sehr viel höher, heilen Wunden schlechter, gibt es mehr Moskitos, SCHIMMEL im Haus und die Erkrankungszahlen steigen. Wir hatten gleich alles hintereinander. Zuerst hatte Julius wieder mal Wunden am Fuß, die nicht verheilt sind. Das mündete in eine Infektion mit sehr hohem Fieber, wie er es noch nie hatte. Danach bekam Katharina eine merkwürdige Infektion am Fuß, die auch sehr lange nicht verheilen wollte. Kaum war auch das abgeheilt bekamen die Kinder und Katharina eine tropische Viruserkrankung, entweder Dengue, oder Chikungunya. Beide Krankheiten werden durch die Moskitos übertragen und sind medikamentös nicht heilbar. Der Körper muss es also allein schaffen, was bei den Kinder recht schnell geklappt hat, Katharina aber selbst jetzt noch mit einigen Symptomen zu kämpfen hat.

Wir sind so dankbar für all eure Gebete! Einige haben von unserer Situation schon gehört und unterstützen uns im Gebet. Aus unserer Erfahrung heraus wissen wir, wie wichtig und hilfreich das ist und können sehen, wie uns Gott zur Seite steht. 

Auch wenn es immer wieder herausfordernde Phasen hier für uns gibt, fühlen wir uns sehr bewahrt und beschützt und sind dankbar für all das wir wir hier lernen & weitergeben dürfen.

Während dieser interessanten Erlebnisse hat Julius inzwischen im gesundheitlichen Bereich begonnen zu arbeiten. Es ist ein fast neues Feld im ICF. Vorher gab es schon eine generelle Wundversorgung auf dem Campus während der Gottesdienste und ein Impfprogramm. Es ist erstaunlich zu sehen, mit was für Wunden viele Kids hier rum laufen. Viele sind sehr infiziert und sehen nicht gut aus. Da kann es schon eine enorme Hilfe sein, wenn wenigstens einmal in der Woche die Wunde gereinigt wird. Dieses System darf Julius jetzt optimieren und ausbauen.

Auch am Lake, wo Julius vorher gearbeitet hat, wird eine grobe Wundversorgung oftmals benötigt. Mittlerweile kommen an manchen Tagen mehr als 400 Besucher an den Lake und freuen sich über das kostenlosen Angebot. Es ist cool zu sehen, wie Julius mit seinem Team diesen Bereich ausbauen und verbessern konnte und wie sehr es jetzt genutzt wird.



Das Team am Lake arbeitet mittlerweile selbständig und macht einen sehr guten Job.

Zusätzlich zu dem Bereich First Aid darf Julius hier und da sich ein paar Fälle anschauen. Manchmal sind es Familien aus den Sponsorship Programmen und manchmal unsere Mitarbeiter. 

Es gibt noch viele weitere Ideen, was man mit diesem Gesundheitsbereich alles noch anstellen kann. Zum Beispiel wird Julius bald eine Kursreihe zum Thema “Healthy Lifestyle” halten können. Im Rahmen unserer Church hier haben wir Discovering God Kurse, bei denen jeder kommen und aus mehreren Themen auswählen kann. Es sind immer lebensnahe Themen, die hier relevant sind und sollen auch zeigen, was Gottes Perspektive dazu ist/sein könnte. Oftmals sind diese Themen selbst, aber auch der geistliche Input dazu komplett neu für viele.

Es ist eine sehr coole Gelegenheit beides zu vereinen!

Katharina arbeitet im Marketing TEAM und leitet den SOCIAL MEDIA BEREICH. Sie ist verantwortlich für die Facebook & Instagram ONLINE WELT vom ICF CAMBODIA (Kirche, NGO, Wake Park & Wake Park Restaurant).

Das alles würde sie jedoch allein gar nicht schaffen und deshalb ist sie besonders dankbar für Makara mit der sie eng zusammenarbeitet & die sie anleitet. Makara hat eine große Entwicklung im letzten Jahr hinter sich gelegt und Katharina konnte ihr immer mehr Verantwortungsbereiche übergeben und ist extrem dankbar, dass sie mit ihr zusammen arbeiten kann!!!

Eigentlich hatte Katharina als gelernte Kinderkrankenschwester, die zuletzt in der Jugendpsychiatrie gearbeitet hat, keine Ahnung von Marketing, Social Media & Co. Aber im letzten Jahr ist sie in diese Rolle rein gewachsen und hat viel darüber gelernt .

Was sie genau macht ist sehr vielfältig. Katharinas Aufgabenbereiche sind unter anderem Facebook & Instagram für NGO, Wake Park, Restaurant & Kirche zu verwalten. Darunter fällt das Planen & Erstellen von Beiträgen und wertvollem Inhalt, Kommunikation mit Followern, Pflege und Umgestaltung des medialen Auftrittes, mediale Event Betreuung, Filmen & Bearbeiten von Videos & Fotos, online Promotions planen, Grafiken erstellen # Hashtag-Recherche, Umsetzung von Strategien um mehr Follower zu erreichen, Mitarbeiter/in in diesen Bereichen schulen und, und, und...

Kurz gesagt: Katharina sorgt dafür, dass das was auf dem Wake Park, in der NGO & Kirche passiert, nach Außen getragen wird!

Hier ein Bild von Katharinas Fotoshooting am Wake Park :-)

Und nun kommen noch ein paar Alltagsbilder.

Wir lieben die MENSCHEN, das LAND, das ESSEN, die TEMPERATUREN (vor allem Katharina) & HOCHZEITEN :-) . DANKE FÜR ALL EURE GEBETE & UNTERSTÜTZUNG und schreibt uns gern wenn ihr Fragen habt.

Wir freuen uns sehr von euch zu hören!










244 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now